Marcus Optendrenk zu Rücktritt des Portigon-Chefs:

BildWarum tritt der Vorstandsvorsitzende der Portigon mit sofortiger Wirkung ab?

Die Portigon AG hat am vergangenen Donnerstagabend mitgeteilt, dass der bisherige Vorstandsvorsitzende Dietrich Voigtländer mit sofortiger Wirkung aus dem Unternehmen ausscheidet. Dazu erklärt der haushalts- und finanzpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Marcus Optendrenk: „Laut Presseberichten könnte möglicherweise ein Streit mit dem Finanzministerium der Hintergrund für das überraschende Ausscheiden Voigtländers sein. Als Vorstandsvorsitzender hatte Voigtländer maßgeblich den Verkaufsprozess der Portigon-Tochter PFS geleitet.
Falls ein Verkauf nun nicht zustande kommt, muss die PFS aufgrund der Entscheidung der EU zur Restrukturierung der WestLB bis Ende 2016 abgewickelt werden. Die Auswirkungen für den Steuerzahler sind bislang nicht absehbar.
Optendrenk_Rede_LT_webDer Finanzminister muss die Hintergründe, die Ursachen und die Auswirkungen dieses Schrittes gerade wegen der Risiken für die Steuerzahler erklären. Es sieht danach aus, als wäre der Eigentümer Land entweder entscheidungsunwillig oder entscheidungsunfähig.
Gemeinsam mit der FDP-Fraktion haben wir daher eine Aktuelle Viertelstunde für die Sitzung des Haushalts- und Finanzausschusses am 8. Mai 2014 beantragt. Aufgrund der Dringlichkeit und Bedeutung des Sachverhaltes erwarten wir, dass der Finanzminister persönlich im Haushalts- und Finanzausschuss berichtet und Stellung nimmt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *