CDU will barrierefreie Bushaltestellen

85%-ige Förderung sollte verstärkt genutzt werden

Die CDU im Kreis Viersen hat eine Initiative für barrierefreie Bushaltestellen im gesamten Kreisgebiet gestartet. Dadurch soll die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel für alle Bevölkerungsgruppen erleichtert werden. Es gibt zwar in einigen Städten und Gemeinden schon eine Reihe solcher umgebauter Haltestellen. Nach Auffassung der Christdemokraten sollte das aber in überschaubarer Zeit der Normalfall sein. „Die gute Erreichbarkeit und Nutzbarkeit der Haltestellen ist ein wichtiger Beitrag dazu, auch älteren Menschen möglichst lange die Chance eigener Mobilität zu ermöglichen“, so Kreisvorsitzender Dr. Marcus Optendrenk. Er leitet einen Arbeitskreis der Partei zum Thema Bus und Bahn im Kreisgebiet, in dem derzeit gut 20 CDU-Mitglieder aus allen Kommunen des Kreises mitarbeiten.

©-Agence-DER-Fotolia

Für die Städte und Gemeinden stehen aus Mitteln des Landes Zuschüsse von 85 % der Umbaukosten zur Verfügung. Sie können über den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) beantragt werden. Der  CDU-Arbeitskreis hat sich in seiner letzten Sitzung auch mit Vorschlägen für eine bessere Fahrgastinformation an den Umsteigehaltestellen beschäftigt. Der Arbeitskreis will bis zum Kreisparteitag im Januar weitere Vorschläge erarbeiten und dort zur Diskussion stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *