Ehrenvorsitzender der Union wird für 65-jährige Mitgliedschaft geehrt

Der frühere Landrat des Kreises Viersen, Peter Van Vlodrop, ist seit 65 Jahren Mitglied in der Christlich Demokratischen Union. Der Kreisvorsitzende der CDU, Dr. Marcus Optendrenk und der Schatzmeister Michael Aach besuchten den Ehrenvorsitzenden der CDU im Kreis Viersen, begleitet von Kreisgeschäftsführer Stephan Seidel zu Hause in Süchteln. Van Vlodrop, der letztes Jahr seinen 90.Geburtstag feierte, freute sich über den Besuch. Regelmäßig ist er auch bei öffentlichen Terminen in Viersen noch zu sehen und nimmt an politischen Leben regen Anteil.

„Die CDU im Kreis Viersen hat Peter Van Vlodrop außerordentlich viel zu verdanken“, so Optendrenk. „In seiner Zeit als Vorsitzender der CDU im Kreis Viersen hat dieser die CDU zur größten Mitglieder- und Volkspartei im Kreis entwickelt. Dabei stand bei ihm als Vorsitzender das Wohl aller Menschen im Kreis Viersen immer an erster Stelle.“ Während des Besuchs wurde die aktuelle politische Lage in Deutschland, Nordrhein-Westfalen und im Kreis Viersen erörtert.

Peter Van Vlodrop wusste dabei noch die ein oder andere Anekdote aus seinem langen politischen Wirken zu erzählen, etwa Besuche ehemaliger Bundeskanzler oder Ministerpräsidenten im Kreis. Van Vlodrop war von 1958 bis 1981 Vorsitzender der CDU-Kreispartei. Zuvor war er von 1961 – 1969 Bürgermeister der damals eigenständigen Stadt Süchteln und von 1970 – 1975 ehrenamtlicher Landrat des Landkreises Kempen-Krefeld. Für seine Verdienste wurde Van Vlodrop 1982 das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse verliehen.

Von Vlodrop

„Landwirtschaft ist ein entscheidender Wirtschaftszweig im Kreis Viersen“

LandFrauenverband Kreis Viersen besucht den Düsseldorfer Landtag

Mit etwa 30 Teilnehmerinnen besuchte der LandFrauenverband Kreis Viersen den nordrhein-westfälischen Landtag, um sich über die landespolitischen Prozesse zu informieren.

Nach einer Führung durch das Parlamentsgebäude hatten sie noch Gelegenheit die Plenardebatte auf der Tribüne zu verfolgen. Wichtige Tagesordnungspunkte im Plenum waren beispielsweise Maßnahmen gegen die Wohnungsnot und die mögliche Änderung des Kommunalwahlgesetzes.

Im Anschluss gab es die Gelegenheit zu einem umfassenden Gesprächsaustausch mit den heimischen Landtagsabgeordneten Dr. Stefan Berger, Britta Oellers und Dr. Marcus Optendrenk, über landes- und auch lokalpolitische Themen. Besonders im Fokus standen hier die Bereiche Landwirtschaft und die fortschreitende Digitalisierung.

Einig waren sich alle Teilnehmer darin, dass die Landwirtschaft einen entscheidenden Wirtschaftszweig für den Kreis Viersen darstellt.

Berger, Oellers und Optendrenk sicherten ihre Unterstützung zu: „Wir stehen an der Seite unserer Landwirte. Das Ziel muss weiter sein, Landwirtschaft im Kreis Viersen konkurrenzfähig zu gestalten. Gerade im Hinblick auf die Vielzahl von Auflagen müssen wir Bürokratie weiter abbauen und den Kreis Viersen als Agrarstandort weiter stärken.“

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier: 2019-04-11 PM Berger Oellers Optendrenk LandFrauen zu Besuch im Landtag

Marcus Optendrenk trifft neuen Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Niederrhein

Der Nettetaler CDU-Landtagsabgeordnete Marcus Optendrenk hat einen „Antrittsbesuch“ beim neuen Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Niederrhein in Krefeld, Marc Peters, gemacht. Er ist mit seinen 23 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zuständig für die Betreuung und Begleitung der Handwerkerinnungen im Kreis Viersen, in Krefeld und im Rhein-Kreis Neuss. Wichtige Themen des Gesprächs waren die Unternehmensnachfolge im Handwerk und die Steigerung der Attraktivität von Ausbildung und Meisterqualifikationen.

Hauptgeschäftsführer Peters erläuterte die Bemühungen, jungen Menschen die ganze Breite der Möglichkeiten im Handwerk aufzuzeigen. „Es gibt eben nicht nur die TOP Ten der Berufe. Es gibt vor allem viele neue Berufsbilder bis hin zum IT-Techniker, die spannende Zukunftschancen bieten“, so Peters. Für Marcus Optendrenk muss es auch darum gehen, die Attraktivität der Meisterausbildung zu steigern. In den nächsten Jahren werden viele Betriebe eine Nachfolge brauchen. „Dazu sollte auch über zusätzliche Anreize nachgedacht werden, die Meisterausbildung weiter auszubauen.“

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier: PM Kreishandwerkerschaft

Optendrenk_crop1

 

 

CDU-Landtagsabgeordnete Britta Oellers und Marcus Optendrenk: Rund 13,2 Mio. € für Wohnraumförderung im Kreis Viersen

1,278 Milliarden Euro für die öffentliche Wohnraumförderung in 2019: So viel Geld stand in Nordrhein-Westfalen in einem einzelnen Jahr noch nie für die Schaffung und Erhaltung von preisgebundenem Wohnraum zur Verfügung. Den kommunalen Bewilligungsbehörden wurden jetzt die deutlich gesteigerten Ausgangsbudgets zur Förderung von bezahlbarem Wohnraum bereitgestellt. Dazu erklären die CDULandtagsabgeordneten Britta Oellers und Marcus Optendrenk:

„Die NRW-Koalition gibt damit ein klares Bekenntnis für den öffentlichen Wohnungsbau ab: Neubau von Mietwohnraum, dringende Modernisierung von Wohnraum alter Bestände, Schaffen von studentischem Wohnraum, Investitionen in Barrierefreiheit und energetische Gebäudesanierung und Eigentumsförderung.

Der Kreis Viersen verfügt somit in diesem Jahr über ein Globalbudget für die öffentliche Wohnraumförderung in Höhe von 13.245.000 Euro. Es unterteilt sich in 10.400.000 Euro für Mietwohnungsbau, 1.300.000 Euro für Eigentumsförderung und 1.545.000 Euro für Modernisierungsförderung.

Die Förderkonditionen wurden jetzt noch einmal verbessert. Das heißt, am Geld wird in Nordrhein-Westfalen kein gutes Projekt scheitern. Der große Erfolg der 2018 neu aufgestellten Eigentumsförderung, mit der das Fördervolumen verdoppelt wurde, wird bei den Ausgangsbudgets für 2019 konsequent fortgesetzt. Die NRW-Koalition will damit in ganz Nordrhein-Westfalen einen verbesserten Rahmen für die öffentliche Wohnraumförderung bieten.

Dieses Engagement des Landes trägt dazu bei, für Menschen Wohnraum zu schaffen oder zu modernisieren. Wohnen ist ein zentraler Baustein für die Lebensqualität. Und noch viel mehr: Wohnen ist gebaute Heimat, das gilt auch und gerade für uns im Kreis Viersen.“

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier: Brief aus Düsseldorf Optendrenk Oellers zur Wohnraumförderung

Gespräch zur nachhaltigen Zusammenarbeit zwischen Nordrhein-Westfalen und dem belgischen Teilstaat Flandern

Nachhaltigkeit, Düngeverordnung und Zusammenarbeit zwischen Nordrhein-Westfalen und dem belgischen Teilstaat Flandern waren Themen bei einem Gespräch, das ich heute als Vorsitzender der Parlamentariergruppe NRW-Benelux mit den Umweltministern Koen van den Heuvel und Ursula Heinen-Esser sowie dem Kollegen Rüdiger Weiss im Landtag NRW geführt habe. Im Rahmen der NRW-Flandernwoche ging es nicht nur um eine bessere Zusammenarbeit auf allen Feldern von Umwelt- und Klimaschutz, sondern auch um die Frage, wie illegale Gülletransporte auch durch Hilfe der Regierung Flanderns verhindert werden können. Im Herbst wird unsere Parlamentariergruppe voraussichtlich einen Gegenbesuch in Brüssel machen, am Sitz der Regierung von Flandern.

Besuch Flandern 21.03.2019

Bild: Rüdiger Weiss (stv. Vorsitzender Parlamentariergruppe NRW-Benelux, NRW-Umweltministerin Ulla Heinen-Esser, Flanderns Umweltminister Koen van den Heuvel, Marcus Optendrenk (Vorsitzender der Parlamentariergruppe NRW-Benelux).

CDU-Kreistagsfraktion unterstützt die Nettetaler Tafel

Über eine Spende in Höhe von 1.000,00 € durch die CDU-Kreistagsfraktion freuten sich die Vertreter der Nettetaler Tafel.

Die Spende erhielt die Tafel auf Vorschlag von Dr. Marcus Optendrenk durch den CDU-Fraktionsvorsitzenden Peter Fischer und den Nettetaler Kreistagsabgeordneten Axel Witzke. Verwendet wird die Spende für den Eigenanteil bei der Beschaffung von 12 Kühlkisten, die zum Transport der Lebensmittel benötigt werden. Den Hauptanteil der dringend benötigten Anschaffung hat die Lidl-Stiftung finanziert. Die Abgeordneten der CDU-Kreistagsfraktion zahlen im Laufe ihrer Amtszeit freiwillig in einen Sozialfonds ein, um sinnvolle und wichtige gesellschaftliche Aktionen zu unterstützen.

Die Nettetaler Tafel verteilt mit drei eigenen Fahrzeugen, davon eines mit Kühlung, von montags bis freitags Lebensmittel. „Das besondere an der Nettetaler Tafel ist, dass unsere rund 50 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer dabei zur mobilen Ausgabe der Lebensmittelspenden in die Stadtteile Breyell, Hinsbeck, Kaldenkirchen, Lobberich und Schaag fahren, statt wie üblich die Lebensmittelspenden in Läden auszugeben“, beschreibt Vorsitzender Michael Althoff die Besonderheit der Nettetaler Tafel.

„Die Lebensmittelspenden sind leider rückläufig“, bedauert Franz Viecenz von der Tafel. „Dennoch freuen wir uns über die vielen Spenden von Lebensmittelgeschäften, Landwirten oder privaten Spendern“, so der ehrenamtliche Helfer. „Der Bedarf nimmt zu, immer mehr aus allen Bevölkerungsschichten nutzen unser Angebot“, sagt Heinz Viehrig, von der Tafel. Auch über weitere Helferinnen und Helfer würden sich die drei Ehrenamtler freuen. „Drei bis vier Stunden Zeit pro Woche sollten Helferinnen und Helfer mitbringen“, beschreibt Althoff die zeitliche Anforderung. Viele Ruheständler bringen diese Zeit mit und unterstützen tatkräftig die wichtige Aufgabe. Auch finanzielle Spenden sind willkommen, um die Arbeit zu unterstützen. „Jeder Betrag hilft uns weiter“, macht Viecenz deutlich. „Oft denken Geburtstagskinder an uns, die anstelle von Geschenken um eine Spende an uns bitten, auch Spenden anlässlich von Beerdigungen gehen gelegentlich an die Tafel“, nennt Viehrig Möglichkeiten der Unterstützung.

Wer die Tafel unterstützen möchte, kann sich an den Vorsitzenden Michael Althoff wenden (malthoff@web.de oder 0 21 57/302 78 76 oder Mobil 0152/311 75 53 19). Spenden können auf das Konto der Tafel IBAN DE 14 3206 0362  3104 0400 11 eingezahlt werden.

20190320_PM_CDU Kreistagsfraktion Viersen_Nettetaler Tafel_18.03.2019

Im Bild:

Franz Viecenz, Heinz Viehrig und Michael Althoff  von der Nettetaler Tafel freuen sich über eine Spende der CDU-Kreistagsfraktion, die vom Vorsitzenden Peter Fischer (rechts) und dem Kreistagsabgeordneten Axel Witzke (links) übergeben wurde.

 

CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Marcus Optendrenk und Dr. Stefan Berger: Mehr Geld für den Landesstraßenerhalt im Kreis Viersen

Im Haushalt 2019 sind alleine für Erhalt unserer Landesstraßen 175 Millionen Euro vorgesehen. Zu der nun von Verkehrsminister Hendrik Wüst bekannt gemachten Verteilung dieser Mittel erklärten die CDU-Landtagsabgeordneten Optendrenk und Berger für den Kreis Viersen: „Die NRW-Koalition wird auch weiterhin verstärkt in den Erhalt von Landesstraßen investieren. Für den Kreis Viersen stehen dafür 2,6 Millionen Euro für die Fahrbahnsanierung sowie 200.000 Euro für die Sanierung der Radwege zur Verfügung. Für 2019 sind folgende konkrete Maßnahmen geplant:

  1. Fahrbahnsanierung auf der L372 zwischen Niederkrüchten und Schwalmtal (6 km)
  2. Decken- und Radwegesanierung auf der L116 zwischen Viersen und Mönchengladbach bei der Autobahnabfahrt Mönchengladbach Nord/Viersen (2,5 km)
  3. Radwegsanierung auf der L37/L373 bei Brüggen (0,525 km)

Wir holen weiterhin mit Hochdruck die Versäumnisse von Rot-Grün auf. Viel zu lange hatten SPD und Grüne das Verkehrsnetz in Nordrhein-Westfalen auf Verschleiß gefahren. Investitionen in diesem Bereich wurden sträflich vernachlässigt. Auch der Landesrechnungshof hatte bereits vor Jahren gefordert, die Höhe der Investitionsmittel für den Erhalt und Ausbau unserer Landesstraßen dynamisch anzuheben.

Wir wollen den Substanzverzehr stoppen und investieren daher in diesem Jahr verstärkt in dauerhafte Verbesserung des Landesstraßennetzes. Landesstraßen sind wichtige Verbindungen im ländlichen Raum. Von dem vorliegenden Programm zum Erhalt unserer Landesstraßen profitieren aber nicht nur die Autofahrerinnen und Autofahrer im Kreis Viersen, sondern es werden auch die Geh- und Radwege an Landstraßen saniert sowie Ampelschaltungen digitalisiert.

Wir halten damit unser Versprechen und stärken die Verkehrsinfrastruktur, damit Nordrhein-Westfalen wieder in Bewegung kommt.

Hintergrund:

Das NRW-Verkehrsministerium hat heute das Landesstraßenerhaltungsprogramm veröffentlicht. Darin sind 175 Millionen Euro für den Landesstraßenerhalt vorgesehen. Das sind 47,5 Millionen Euro mehr als im letzten Haushalt unter Rot Grün und entspricht einem Zuwachs von 37 Prozent. Die Mittel für den Erhalt sollen auch in den kommenden Jahren weiter ansteigen und noch in dieser Legislaturperiode auf über 200 Millionen Euro jährlich erhöht werden.

Die vollständige Pressemitteilung: PM Berger und Optendrenk Landesstraßenerhaltungsprogramm 2019

Landesstraßererhaltungsprogramm 2019: Landesstraßenerhaltungsprogramm 2019 – alphabetisch sortiert

IMG_0060